Sparen im ganzen Haushalt...

In jedem ganz normalen Haushalt finden sich unendlich viele Ansatzpunkte, um durch Energieeinsparungen direkt auch Geld zu sparen. Ob Strom oder Wasser – oder auch beim Heizen – gespart werden kann überall – und wenn man einmal damit angefangen hat, kann es sogar richtig Spaß machen, die „Verschwender“ aufzudecken.

 

Standby bei Elektrogeräten...

Elektrogeräte verbrauchen oft auch dann Strom, wenn sie gar nicht „richtig“ eingeschaltet , sondern nur eingesteckt sind und auf Standy laufen. Das einzelne Gerät an sich verbraucht dabei natürlich sicher nur wenig Strom (ein schnurloses Telefon z. B. hat einen Standby-Verbrauch von ca. 2 Watt)  - über das Jahr gesehen summieren sich die Geräte und die Anzahl der Betriebsstunden dann aber gewaltig. Computer, Telefon, Router, Radio, Fernseher, Kaffeemaschine, etc. – gemeinsam wird es dann teuer.

Dabei ist es ja gar nicht so schwer, diese Geräte wirklich vom „Netz“ zu nehmen. Verwenden Sie eine Steckdosenleiste mit Schalter und schalten Sie die Leiste aus, wenn die Geräte nicht benötigt werden. So sind jährlich Einsparungen bis zu 130,00 Euro möglich.

 

Wie viel Strom verbrauchen meine Geräte denn eigentlich?

Den Stromverbrauch einzelner Geräte kann man nicht wirklich pauschal benennen, weil das natürlich z. B. vom Alter der Geräte, von der verwendeten Technik,  oder auch von der Größe / Leistung abhängt.  Ein neuer großer Flachbildschirm kann z. B. deutlich weniger Strom verbrauchen, als ein kleiner alter Röhrenfernseher. Wobei das dann auch wieder davon abhängt, ob z. B. Zusatzgeräte (Dolby Surround) angeschlossen sind, oder nicht.

Wenn Sie genau wissen möchten, wo Ihre Stromfresser versteckt sind (wer denkt da z. B. an den WLAN-Router), sollten Sie sich ein Energiekosten-Messgerät zulegen, mit dem der tatsächliche Verbrauch Ihrer Geräte festgestellt werden kann. Solche Geräte erhalten Sie auch bei uns im Markt – natürlich mit der entsprechenden Beratung.

Wo können Sie bei sich im Haushalt noch ansetzen?

In Ihrem Haushalt gibt es einige Stromverbraucher, die man zwar nicht komplett ausschalten, aber durch die richtige Verwendung stromsparender machen kann.

  • Wenn Sie beim Kochen z. B. grundsätzlich die richtige Topfgröße auf der passenden Herdplatte verwenden – und dazu auch noch einen (zum Topf passenden) Deckel benutzen, sind Sie schon auf einem guten Weg.
  • Dazu nutzen Sie noch die Nachwärme Ihres Herdes (schalten also rechtzeitig ab) und heizen Ihren Backofen nicht vor (auch wenn es auf der Verpackung des Lebensmittels steht).
  • Wenn Sie kochendes Wasser brauchen, nutzen Sie statt der Herdplatte den Wasserkocher – der braucht deutlich weniger Strom. Und kochen Sie bitte auch nur die Wassermenge, die Sie benötigen (Stichwort „Doppelt sparen“).
  • Stellen Sie Ihren Kühlschrank auf die richtigen Temperaturen ein – das sind sieben Grad Celsius für den Kühl- und minus achtzehn Grad Celsius für den Gefrierschrank. Keine heißen Speisen oder Getränke einstellen und das Gerät möglichst nicht direkt neben dem Herd, dem Geschirrspüler oder der Heizung stellen. Und dann natürlich regelmäßig abtauen.
  • Mit Ihrer Waschmaschine sollten Sie möglichst nur waschen, wenn die Trommel voll ist  - normal ist die 40-Grad-Wäsche völlig ausreichend (außer bei sehr starker Verschmutzung). Auf die Vorwäsche kann in der Regel verzichtet werden.
  • Ihr Wäschetrockner ist einer der größten Stromverbraucher im Haushalt, wobei ein Ablufttrockner in der Regel weniger Strom verbraucht, als ein Kodensationstrockner. Ein bisschen sparen können Sie, wenn Sie schon relativ trockene Wäsche in den Trockner geben – und natürlich wenn Sie im Sommer den großen Wäschetrockner vor Ihrer Tür nutzen – die Sonne.
  • Computer & Co. verbrauchen mehr Strom, als man denkt – würde man einen PC mit Monitor rund um die Uhr das ganze Jahr laufen lassen, summiert sich der Verbrauch auf ca. 1.500 kWh. Deshalb PC in Arbeitspausen immer ausschalten – Bildschirmschoner deaktivieren, dafür Energiesparmodus einschalten.

Und für alle genannten Möglichkeiten gilt natürlich – wo immer es geht Geräte einsetzen, die nach dem EU-Energielabel einen geringen Stromverbrauch haben. 

Wir haben die Hinweise und Tipps auf diesen Seiten mit größter Sorgfalt und Genauigkeit ausgewählt und dargestellt. Achten Sie bei der der Anwendung auf  Ihre persönliche Sicherheit und die Sicherheit anderer Personen, tragen Sie eine  entsprechende Schutzausrüstung und sichern Sie Ihre Umgebung ab. Lesen Sie in jedem Fall und ohne Ausnahme vor der Anwendung die Gebrauchs- und/oder Dosierungsanleitungen der verwendeten Werkzeuge und Materialien und halten Sie sich an die Angaben in diesen Anleitungen. Bei nicht sach-, bzw. fachgemäßer Anwendung entsprechend der Anleitung, sowie bei Fehlgebrauch schließen wir jegliche Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden dadurch nicht eingeschränkt.