Und jetzt - viel Spaß...

…bei Ihrer Gartenparty! Sie sind so zu sagen perfekt vorbereitet für Ihre Gartenparty - also nichts wie los, Leute einladen, Equipment besorgen und einen Termin finden und festlegen, an dem auch alle Zeit haben und am nächsten Tag nicht unbedingt früh aus den Federn müssen.

Aber was ist eine tolle Party ohne die richtigen Partyspiele?
Richtig – halb so lustig, halb so schön, eben nur „halb“. Deshalb haben wir natürlich noch einige angesagte Partyspiele für Sie zusammengetragen, die sich ohne großen Aufwand realisieren lassen. Um neben kalten Getränken noch weitere Abkühlungsmöglichkeiten in der Hinterhand zu haben, finden Sie außerdem noch Infos, wie Sie richtig viel Spaß mit Wasser im Garten haben können. Sei es mit Wasserrutsche, Planschbecken oder Gartendusche – Wasser marsch!

Wasser marsch - der Wasserspaß im Garten...

Und wer gedacht hat, dass Planschbecken und Co. nur etwas für Kinder sind, der hat sich getäuscht. Denn für die nötige Erfrischung an heißen Sommertagen taugt das klassische Planschbecken auch für Erwachsene und natürlich zur Getränkekühlung wie auf der Seite mit den Getränken beschrieben.
Für die eher etwas wasserscheuen Partygäste  und die Nichtschwimmer bietet sich an, einfach einen Stuhl an den Rand des Beckens zu stellen und nur die Füße im erfrischend kühlen Wasser baumeln zu lassen.
Wer sich einfach nur entspannt etwas kühles Wasser über den Körper laufen lassen möchte, für den ist eine Gartendusche das Richtige. Einfach in die Erde gesteckt, Wasserschlauch angeschlossen – los geht’s.
Man kann aber auch anders an die Sache heran gehen – mit dem  ultimativen Weitrutsch-Contest auf der Wasserrutsche. Die Rutsche - eigentlich eine nasse Rutschfolie – erhalten Sie natürlich bei uns im Markt. Wer am Weitesten oder Schnellsten rutscht, darf den Abwasch machen oder bekommt das letzte kalte Bier. Natürlich kann man die Gäste dabei in verschiedenen Gewichtsklassen wie beim Boxen antreten lassen. Dadurch ist die Gefahr der Wettbewerbsverzerrung nicht mehr so stark.

Partyspiele - damit es nicht langweilig wird...

Die Party ist erfolgreich, wenn die Gäste Spaß haben und sich im besten Fall noch Tage oder Wochen später an die Party erinnern und darüber sprechen. Wenn die Party aber nicht von allein ins Laufen kommt, helfen dabei Partyspiele, die man im in der Hinterhand haben sollte.

Das bringt garantiert Stimmung – das Fütter-Mich-Spiel…
Mal sehen, wer seinen Partner auch mit verbundenen Augen findet. Ihr braucht 2 oder 3 Pärchen und natürlich einen oder mehrere Spielleiter (wir haben ja auch ungefähr 40 Millionen Nationaltrainer und nur gut 20 Fußball-Nationalspieler). Dazu für jedes Pärchen 2 Augenbinden, einen Teller mit Joghurt, Sahne oder so was ähnlichem und einen Löffel. Allen Teilnehmern (außer den Spielleitern natürlich) werden die Augen verbunden. Das „Weibchen“ setzt sich auf den Schoß den „Männchens“ und muss die Hände auf dem Rücken geschlossen halten. Das Männchen versucht jetzt, sein Weibchen mit dem Löffel zu füttern, darf dabei aber keines Ihrer Körperteile als Orientierung verwenden. Natürlich darf man sich dabei Anweisungen geben.
Der erste leere Teller (Inhalt muss komplett im Mund des Weibchens sein) gewinnt – als Preis gibt es vielleicht eine Dusche unter der Gartendusche oder einmal kostenlos Hochdruckreiniger verwenden.

Kleidchen wechsel Dich…
Das kann ja lustig werden. Sucht euch 4 Eurer Gäste aus, die möglichst gar nicht zueinander passen – kann ja nicht so schwer sein. Ihr braucht 2 große Betttücher, in die Ihr jeweils ein Pärchen steckt – Kopf oben raus, Beine unten raus, der Rest sollte im Betttuch versteckt sein. Jetzt heißt es Klamotten tauschen – Nein, nicht die Spielleiter,  sondern die Gäste in den Betttüchern. Wie viele Klamotten getauscht werden, könnte Ihr ja den Pärchen überlassen.
Wenn alle umgezogen sind, gibt es einen Lauf auf dem Catwalk – aber bitte modelmäßig – und dann wird bewertet, wer in den Klamotten seines Betttuch-Partners am besten aussieht.
Als Preis gibt es mit Sicherheit höhnisches Gelächter…

Tauchschule für Arme…
2 Schüsseln mit Wasser  - nicht zu tief, aber auch nicht ganz flach. Dazu ein paar kleine Äpfel, Orangen oder auch Kartoffeln – eigentlich egal, aber die Dinger müssen schwimmen. Ihr braucht so viel Obst, wie Ihr Mitspieler habt. Ihr bildet mit euren Gästen 2  Mannschaften, die sich jeweils in einer Reihe an den Schüsseln „anknien“ – anstellen wäre nicht der richtige Ausdruck. Einer gibt das Startsignal und dann geht es los. Der erste in der Reihe (der an der Schüssel) muss versuchen, mit dem Mund und ohne Hände eine Stück Obst aus der Schüssel zu holen. Hat er das geschafft, ist der nächste aus der Reihe an der Reihe – usw., usw.
Die Mannschaft, die als erstes das ganze Obst aus der Schüssel geholt hat gewinnt und bekommt einen Schminkkurs (für die Mädels) oder ein Sauerstoffzelt (für die Jungs).

Der Klassiker – „Mäxchen“
Dazu braucht man nur einen Würfelbecher mit Bierdeckel (oder Ähnliches auf dem man den Becher weiterreichen kann). Die Anzahl der Spieler ist nach oben nicht begrenzt, aber mindestens 4 Leute sollten es schon sein. Das Gute an diesem Spiel ist, dass jeder Gast an seinem Platz am Tisch sitzen bleiben kann.
Spieler 1 würfelt mit zwei Würfeln und schaut das Ergebnis allein an (Würfelbecher), dann sagt er, was er gewürfelt hat. Dabei gibt die größere von beiden den Zehner und die kleinere den Einser an. (Also eine '3' und eine '4' sind 43 und nicht 34, eine '4' und eine '6' sind eine 64 und keine 46). Pärchen (z.B. 22, 33) stehen über den einfachen Zahlen. Die einzige Ausnahme ist das Mäxchen, eigentlich der niedrigste Wurf, also '1' und '2', wird zum Mäxchen und ist nicht mehr zu toppen.
Und jetzt wird’s wirklich spannend: Der Würfler reicht den Becher weiter und sagt dem nächsten Spieler was er gewürfelt hat. Er muss aber nicht ehrlich sein, ja er muss im Laufe des Spiels lügen, will er nicht verlieren! Der nächste Spieler kann ihm also glauben oder nicht.
Glaubt er ihm muss er die vermeintlich gewürfelte Zahl überbieten oder lügen, sollte er keine höhere Zahl gewürfelt haben. Man kann aber auch noch ein zweites Mal würfeln ohne unter den Becher zu schauen und sagen „mehr wie…“, damit spekuliert man darauf, dass die Zahl höher ist als die des Vorgängers.
Wird ein Mäxchen gewürfelt, ist der Becher aufzudecken und alle werden mit einem Minuspunkt bestraft.
Als Strafen kann man verschiedene Variationen hernehmen. Man kann ein Strafgetränk einführen oder einfach immer einen Strafstrich vergeben, wer als erstes 10 Striche hat, hat verloren.

Pantomime – Was bin ich?
Dazu benötigt man nur Zettel und Stift. Die Gäste werden in zwei Gruppen geteilt. Jede Gruppe schreibt nun zehn zusammengesetzte Begriffe jeweils auf einen Zettel (z.B. Straßen-Bahn oder Auto-waschen). Von der anderen Gruppe ziehen jetzt zwei Spieler einen Zettel und müssen versuchen diesen mit Pantomime richtig darzustellen, sie dürfen dabei also nicht sprechen. Wird das Wort von der ihrer Gruppe erraten, bekommt diese zwei Punkte. 

Wir haben die Hinweise und Tipps auf diesen Seiten mit größter Sorgfalt und Genauigkeit ausgewählt und dargestellt. Achten Sie bei der der Anwendung auf  Ihre persönliche Sicherheit und die Sicherheit anderer Personen, tragen Sie eine  entsprechende Schutzausrüstung und sichern Sie Ihre Umgebung ab. Lesen Sie in jedem Fall und ohne Ausnahme vor der Anwendung die Gebrauchs- und/oder Dosierungsanleitungen der verwendeten Werkzeuge und Materialien und halten Sie sich an die Angaben in diesen Anleitungen. Bei nicht sach-, bzw. fachgemäßer Anwendung entsprechend der Anleitung, sowie bei Fehlgebrauch schließen wir jegliche Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden dadurch nicht eingeschränkt.