Das Futter für Ihre Wildvögel...

Bei unseren heimischen Wildvögeln unterscheidet man zunächst nach zwei verschiedenen Futterkonsumenten – Vögel, die Weichfutter fressen – und Vögel, die Körner fressen. Dazwischen gibt es noch einige Arten, die sich gerade im Winter als flexibel erweisen und dann auch schon mal von Weich- auf Körnerfutter umsteigen – also „Allesfresser“ sind.

Rotkehlchen = Weichfutterfresser
Buntspecht = Allesfresser
Sperling = Körnerfresser

Welches Futter für welchen Vogel...

Die Weichfutter- und Allesfresser wie z. B. Rotkehlchen und Buntspecht oder Amsel sind auf tierisches Futter oder feine Sämereien spezialisiert, Sonnenblumenkerne wären hier also fehl am Platz. Die richtige Futtermischung besteht in der Regel aus Haferflocken und Weizenkleie, bzw. zusätzlich aus Rosinen oder Obst. Für diese Arten sind auch Meisenknödel geeignet, da das Fett die tierische Nahrung ersetzt. Das Futter wird in der Regel am liebsten direkt vom Boden aufgenommen.

Schon der Schnabel der Körnerfresser zeigt, was sie an Nahrung bevorzugen – Hanf, Sonnenblumenkerne, Erdnusskerne und Ähnliches.

Im Handel sind dafür bestens geeignete Mischfutter erhältlich, die Futter für alle drei oben genannten Arten enthalten – so findet man z. B. im 4-Jahreszeiten Wildvogel-Mix eine Mischung aus Sonnenblumenkernen, Haferflocken, Erdnusskernen, Weizenflocken, Rosinen und Hanfsaat.

Das sollten sie keinesfalls füttern:

  • Brot (könnte im Magen quellen)
  • Gewürzte Speisen
  • Gesalzene Speisen


 Trinken nicht vergessen - auch im Winter wichtig...

Ihre kleinen Gäste benötigen auch im Winter Wasser – sowohl  zur Pflege und Reinigung des Gefieders, als natürlich auch zum Trinken. Deshalb sollten Sie Ihren Wildvögeln Wasser z. B. in einem Blumentopfuntersetzer anbieten. Beim Wasser ist die Hygiene natürlich besonders wichtig, deshalb sollten sie das Wasser täglich wechseln und den Untersetzer sauber halten.

 

Ganzjahresfütterung - richtig oder falsch?

In den letzten Jahren gab es zu diesem Thema ja sehr viele Meinungsverschiedenheiten – sogar unter den echten Spezialisten auf diesem Gebiet. Teilweise wurde nicht nur die Ganzjahresfütterung in Frage gestellt, sondern auch der Sinn einer Winterfütterung.

Zwischenzeitlich hat man sich da wohl ein ganzes Stück angenähert – und selbst Ornithologen schwenken inzwischen um und erkennen den Sinn einer (richtigen) Ganzjahresfütterung an.

Richtig heißt dabei in erster Linie artgerecht – und das ist z. B. nur der Fall, wenn unterschiedliche Futtermittel für Winter und Sommer verfüttert werden.

Natürliche Nahrung ist selbstverständlich nicht zu ersetzen – in vielen Gebieten ist das Nahrungsangebot aber eben durch unsere eigenen Eingriffe deutlich geschmälert – und da ist eine fachgerechte Ganzjahresfütterung sicher eine echte Hilfe für die Wildvogelpopulation.

 

Welcher Vogel besucht mich denn da?

Hier finden Sie den Online-Vogelführer des Naturschutzbundes - damit bestimmen Sie die Vögel in Ihrem Garten sicher und einfach.

Wir haben die Hinweise und Tipps auf diesen Seiten mit größter Sorgfalt und Genauigkeit ausgewählt und dargestellt. Achten Sie bei der der Anwendung auf  Ihre persönliche Sicherheit und die Sicherheit anderer Personen, tragen Sie eine  entsprechende Schutzausrüstung und sichern Sie Ihre Umgebung ab. Lesen Sie in jedem Fall und ohne Ausnahme vor der Anwendung die Gebrauchs- und/oder Dosierungsanleitungen der verwendeten Werkzeuge und Materialien und halten Sie sich an die Angaben in diesen Anleitungen. Bei nicht sach-, bzw. fachgemäßer Anwendung entsprechend der Anleitung, sowie bei Fehlgebrauch schließen wir jegliche Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden dadurch nicht eingeschränkt.