Die Wildvogel-Futterstelle...

Im Garten, auf der Terrasse, auf Ihrem Balkon oder auch am Fensterbrett gibt es sicher sehr viele verschiedene Möglichkeiten, den Wildvögeln Futter anzubieten. Von der einfachen Schale auf dem Boden bis hin zur Luxus-Futterhaus ist alles möglich, wobei die Vögel wohl eher wenig Wert auf die Schönheit der Futterstelle legen werden. Aber natürlich macht die Fütterung der kleinen Piepmätze noch mehr Spaß, wenn das Haus und alles um das Haus herum auch noch toll aussieht.

Was sollte aber in jedem Fall mindestens beachtet werden...

In klassischen Futterhäusern geschieht es zwangsläufig, dass die Vögel selber das Futter verunreinigen – z. B. durch Kot. Das birgt natürlich immer die Gefahr, ansteckende Krankheiten zu verbreiten, weshalb die regelmäßige Reinigung bei dieser Art von Futterhäusern extrem wichtig ist – möglichst 1x am Tag gründlich ausfegen. 

Grundsätzlich müssen Sie dafür sorgen, dass Ihr Futter dauerhaft trocken bleibt – es darf also nicht dem Wetter ausgesetzt sein, oder muss entsprechend geschützt werden. Nasses Futter wird verderben – mit verdorbenem Futter erkranken die Vögel.

Und dann ist es natürlich wichtig, dass die Futterstelle nicht zu einer Falle für die Vögel wird, wenn z. B. Katzen die Möglichkeit haben, sich unbemerkt anzuschleichen. Stellen Sie Ihr Futterhaus also an einer übersichtlichen Stelle auf.

Schnell selbst gemacht...

Eine Futterglocke mit Fettfutter - zum Beispiel für Spechte – können Sie relativ schnell und günstig selbst herstellen. Dazu brauchen Sie 2 Teile Rindertalg und 1 Teil Haferflocken, Weizenkleie, Sämereien oder Ähnliches. – und 2 Esslöffel Salatöl. Das Fett lassen Sie schmelzen und vermischen die Sämereien und das Öl damit. 

Für die Hülle nehmen Sie kleinere Blumentöpfe aus Ton. Durch das Loch stecken Sie eine Schnur mit einem quergebundenen Ästchen (alternativ können Sie auch entsprechend große Knoten machen). Danach füllen Sie die Fett-Masse in den Behälter und lassen sie hart werden. Durch das Öl bleibt die Masse einigermaßen flexibel und bricht nicht nach dem Abkühlen.

An der gewünschten Stelle aufhängen – fertig.

Wir haben die Hinweise und Tipps auf diesen Seiten mit größter Sorgfalt und Genauigkeit ausgewählt und dargestellt. Achten Sie bei der der Anwendung auf  Ihre persönliche Sicherheit und die Sicherheit anderer Personen, tragen Sie eine  entsprechende Schutzausrüstung und sichern Sie Ihre Umgebung ab. Lesen Sie in jedem Fall und ohne Ausnahme vor der Anwendung die Gebrauchs- und/oder Dosierungsanleitungen der verwendeten Werkzeuge und Materialien und halten Sie sich an die Angaben in diesen Anleitungen. Bei nicht sach-, bzw. fachgemäßer Anwendung entsprechend der Anleitung, sowie bei Fehlgebrauch schließen wir jegliche Haftung aus. Ihre gesetzlichen Ansprüche werden dadurch nicht eingeschränkt.